Lifestyle

Bin ich eine Catlady?

Manche mögen sie – andere hassen sie: Katzen. Die Theorie besagt, dass sich die Gesellschaft teilen lässt in „Katzen-Typen“ und „Hunde-Typen„.

Klar, beide Tierarten haben ihre Eigenarten und Charaktere – wo die eine eigensinnig & eigenständig ist, ist der andere lebensfroh & menschbezogen.

Ein weiteres Vorurteil ist, dass Frauen – häufig in einem Single-Haushalt lebend – ab einem gewissen Alter deutlich höhere Zuneigung zu Katzen entwickeln und sich auch mehr als nur einem Stubentiger zuwenden. Ob das am „Mutterkomplex“ liegt und den damit zusammenhängenden Gefühlen, die man nicht in sein eigenes Kind stecken kann, sondern stattdessen die Katze vermenschlicht – weiß ich nicht und mag ich auch nicht behaupten (nur bisschen vielleicht). Fakt ist, dass diese sogenannten „Catladys“ ihren Vierbeinern eine hohe Priorität zuweisen, die an anderen Stellen dann eventuell fehlen.

Da Du auf diesem Beitrag gelandet bist, fühlst Du Dich eventuell angesprochen 🙂

10 Anzeichen dafür, dass Du eine Catlady bist.

  1. Wenn Du schon nach ein paar Stunden Abwesenheit darüber nachdenkst, was Deine Katze jetzt wohl ohne Dich macht – und ob sie sich einsam fühlt.
  2. Wenn Du den Supermarkt nie ohne ein Leckerli für Deinen Liebling verlässt.
  3. Wenn Du auf deinem Smartphone mehr Fotos von Deiner Katze hast, als von Freunden und Familien.
  4. Wenn Du mit Deiner Katze sprichst.
  5. Wenn Du Deiner Katze neue Dinge kaufst, obwohl Du weißt, dass sie auch mit der Folie von Deinem Schokoriegel spielen würde. Pro Version: Du hast eine Ecke mit Katzenspielzeug und -Zubehör, die Du mal gekauft hast, aber Deine Katze nicht interessieren.
  6. Wenn Deine Katze alles darf, obwohl Du Dir im Klaren bist, dass es für Außenstehende „ekelig“ oder „unerzogen“ erscheinen könnte: Im selben Bett schlafen, vom Esszimmerstuhl das Essen auf dem Tisch beobachten, Fell auf jedem Regal, Napf in der Spülmaschine, usw.
  7. Du Deine Katze manchmal wie ein Baby hältst – damit durch die Wohnung tanzt, singst und euch zusammen im Spiegel anschaust. (ERWISCHT! 😆)
  8. Du bist schon lange Single und/oder lebst schon lange alleine (mit Katzen!).
  9. Du entschuldigst und bedankst Dich bei Deiner Katze und setzt dabei Deine „Baby-Stimme“ auf.
  10. Du Dich nicht mehr vor Erbrochenem, Kot, Speichel oder „Augendreck“ ekelst (ihr wisst was ich meine).

Wie viele Punkte treffen auf Dich zu? Und fallen Dir noch mehr Punkte ein? Ab in die Kommentare!

28 | Ledig | Vegan 🌱 | Informatik M. Sc. | Marketing Management

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.