Mama & Kind

Ich habe mein Handy gewaschen!

Wie konnte mir sowas passieren?

War gar nicht schwer. Mittwochabend, langer Spaziergang im leichten Schneefall, Matsche, viel Matsche, Laufrad, im Dreck stecken geblieben, zu Hilfe, Mama auch dreckig, alles dreckig, zuhause alles schnell in die Wäsche. Easy. Waschmaschine irgendwie laut. Hm. Oh! Ohhhh!

Sagen wir mal so: Das Handy ist jetzt blitzblank. Kann man machen, muss und sollte man aber nicht. Was das mit dem Thema “Kind und Co.” zu tun hat? Ganz viel! An diesem Mittwochabend waren die Wäscheberge so hoch, dass ich mich wirklich geschämt habe. Nicht, weil ich so viel Wäsche liegen gelassen habe, sondern weil wir so viel Wäsche haben und die Schränke immer noch voll waren. Ich habe schon sehr oft zu meinem Mann gesagt, dass wir viel zu viel Kleidung haben, die wir auch überhaupt nicht tragen. Sieht er nicht so. Männer. Die sehen generell nicht viel. Zwischendurch sehe ich auch zu, dass ich Kleidung über vinted.de loswerde und das klappt auch ganz gut. Dennoch ist so viel da. Ausgemistet habe ich auch schon zwischendurch und ich sage euch eins: Es tut wirklich gut, das Ganze Zeug weg zu haben. Wenigstens aus den Augen und dann nach und nach aus dem Haus.

Weiteres Problem: Ich schmeiße die Wäsche viel zu früh zu der Dreckwäsche. Generell trage ich Kleidung nur einen Tag. Selten mal die Hose noch am zweiten Tag. Von den Klamotten der Kids ganz zu schweigen. Der Große hat ca. zweimal am Tag frische Kleidung an, weil irgendwo Flecken sind, oder einfach nass geworden (das kann er gar nicht ab, da muss das Kleidungsstück SOFORT gewechselt werden). Bei der Kleinen wird das Wechseln auch öfter, weil sie bereits Brei und Co. zu sich nimmt. Ich muss an dieser Stelle erwähnen, dass ich sie so gut wie gar nicht füttere. Sie nimmt sich das Essen selbst (Stichpunkt “breifrei’). Genauso sieht es dann auch an ihr und um sie herum aus.

Mein Problem ist also: Wir haben zu viel Wäsche und ich schmeiße Wäsche, die noch “ok” ist, zu schnell in die Waschmaschine. Im Endeffekt hätte ich also meinen Mantel einfach aufhängen können. Der hätte dann getrocknet, ich hätte den ausgeklopft und gut wäre es gewesen. In meinem Wahn, habe ich aber “mal eben schnell die Wäsche anschmeißen wollen” und den “Taschencheck” übersprungen.

Fazit: Handys gehören nicht in die Waschmaschine und keine leicht “angefleckte” Kleidung und schon gar nicht Outdoorkleidung.

Wem ist auch schon mal sowas passiert?

Elina

28 | Verheiratet 💍 | ReNo | Pärchenmama

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.